Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555
DE

Faserlaser vs. CO2-Laser

Verschiedene Laser zum Beschriften von Metall im Vergleich

Schwarze Laserbeschriftung auf Aluminium

Die Laserbeschriftung von Metall ist eine hochpräzise und vielseitige Methode, um dauerhafte Beschriftungen auf metallischen Oberflächen zu erzeugen.

Dabei kommen spezielle Laser, wie der Faserlaser oder der CO2-Laser zum Einsatz, die durch gebündeltes Licht winzige Partikel vom Metall abtragen oder einfärben und so die gewünschten Beschriftungen erzeugen.

Die Metallbeschriftung mittels Laser bietet zahlreiche Vorteile, darunter hohe Genauigkeit, Langlebigkeit und Beständigkeit gegenüber äußeren Einflüssen wie Abrieb und Reinigungsmittel.

Die Anwendungsbereiche reichen von der industriellen Kennzeichnung und Serienfertigung bis hin zur Produktkennzeichnung mit fortlaufenden Seriennummern und Codes.

In diesem Blogbeitrag werden wir die beiden häufigsten Laserarten, den Faserlaser und den CO2-Laser, im Hinblick auf ihre Eigenschaften, Vorteile und Anwendungsbereiche vergleichen, um zu zeigen, welcher Laser für das Beschriften von Metall am besten geeignet ist.

Funktionsweise des Faserlasers und des CO2-Lasers

Die Funktionsweisen des Faserlasers und des CO2-Lasers bei der Metallbeschriftung unterscheiden sich grundlegend.

Der Faserlaser nutzt eine optische Faser, ähnlich einem Lichtwellenleiter im Bereich Telekommunikation, um Photonen (Licht) zu erzeugen und weiterzuleiten. Diese Glasfaserkabel können sehr lang sein und bieten eine hervorragende Flexibilität, ohne dass Spiegel erforderlich sind, um das Laserlicht umzuleiten. Der Faserlaser eignet sich besonders gut für Metalle wie Edelstahl, Aluminium und Stahl.

Im Gegensatz dazu nutzt der CO2-Laser ein gasförmiges Medium, um das Laserlicht zu erzeugen. Die Laserstrahlung wird anschließend über Spiegel auf die Metallfläche gelenkt.

Die Wahl zwischen Faserlaser und CO2-Laser hängt von den spezifischen Anforderungen und Materialien ab, die beschriftet werden sollen.

Präzision und Auflösung: Vergleich der Beschriftungsqualität

Der Faserlaser erzielt eine außergewöhnlich feine und präzise Markierung auf dem Metall. Dadurch können auch kleine Schriftzüge, komplexe Muster und feine Details mit hoher Genauigkeit realisiert werden.

Im Gegensatz dazu weist der CO2-Laser eine geringere Auflösung auf. Obwohl er für bestimmte Materialien geeignet ist, kann er auf Metalloberflächen nicht die gleiche Feinheit und Schärfe wie der Faserlaser erreichen.

Geschwindigkeit und Effizienz: Leistungsvergleich der Laser

Die Geschwindigkeit und Effizienz sind wichtige Aspekte, die bei einem Leistungsvergleich der Laser für die Metallbeschriftung berücksichtigt werden müssen.

Hier zeigt sich der Faserlaser als eine gute Option für das Beschriften von Metallen mit hoher Geschwindigkeit. Durch seine hervorragende Energieumwandlung kann er bei niedriger Leistung und einer hohen Geschwindigkeit dennoch präzise und qualitativ hochwertige Metallbeschriftungen erzeugen.

Im Gegensatz dazu ist der CO2-Laser deutlich langsamer bei der Laserbeschriftung von Metall. Außerdem kann der CO2-Laser nur bedingt Metalle beschriften. Am besten eignet sich hierbei eloxiertes Aluminium. Dabei trägt der CO2-Laser das Eloxal ab und zum Vorschein kommt das weiß-silbrige Aluminium.

Materialverträglichkeit und Anwendungsbereiche

Die Materialverträglichkeit ist ein entscheidender Faktor bei der Laserbeschriftung auf Metall.

Der Faserlaser und der CO2-Laser weisen unterschiedliche Eigenschaften auf, die ihre Anwendungsbereiche prägen.

Beim Gravieren trägt der Laser punktgenau Material aus der Oberfläche eines Werkstückes ab. Dabei können je nach Einstellung des Lasers verschiedene Gravurtiefen erreicht werden.

Neben der Lasergravur eignet sich der Faserlaser darüber hinaus auch noch für Anlassbeschriftungen: Bei der Anlassbeschriftung wird durch die thermischen Eigenschaften des Lasers eine Farbänderung im Metall herbeigeführt.

Während der Faserlaser besonders gut für die Beschriftung von Metallen wie Edelstahl, Aluminium, Stahl, Kupfer und Messing geeignet ist, zeigt der CO2-Laser eine bessere Leistung bei organischen Materialien wie Holz, Kunststoff oder Glas.

Bei der Wahl des Lasers für die Metallbeschriftung ist es daher wichtig, das zu beschriftende Material und die spezifischen Anforderungen des Projekts zu berücksichtigen. Die Materialverträglichkeit und die Anwendungsbereiche bestimmen maßgeblich, welcher Laser für die gewünschte Metallbeschriftung am besten geeignet ist, um optimale und dauerhafte Ergebnisse zu erzielen.

Umweltaspekte und Nachhaltigkeit

Die Betrachtung der Umweltaspekte und Nachhaltigkeit ist in der heutigen Zeit auch ein Faktor bei der Auswahl eines Beschriftungsverfahrens für Metall. Hier zeigen sich Laser grundsätzlich als besonders umweltfreundliche Optionen für das Beschriften von Metall.

Umweltvorteile von Lasern beim Metall beschriften:
  • Keine Tinte benötigt
  • Kein Einsatz von Lösungsmittel oder andere Chemikalien
  • Keine Reinigungsmittel benötigt
  • Werden ausschließlich mit Strom betrieben
  • Laser saugt Partikel, die beim Prozess abgetragen werden, ab. Dieser Filter schützt die Mitarbeiter und die Umwelt.

Fazit: Welcher Laser ist besser für die Metallbeschriftung?

Im Fazit lässt sich festhalten, dass sowohl der Faserlaser als auch der CO2-Laser ihre spezifischen Vorzüge und Anwendungsbereiche beim Beschriften von Metall haben.

Der Faserlaser überzeugt jedoch durch seine hohe Präzision, schnelle Bearbeitungsgeschwindigkeit und Flexibilität beim Beschriften von Metall.

Daher ist der Faserlaser ganz klar die bessere Technologie, um Metalle zu beschriften. Auch bei uns wird der Faserlaser zu 95% für die Beschriftung von metallischen Oberflächen verwendet.

Die Anwendungsbereiche reichen von der industriellen Kennzeichnung und Serienfertigung bis hin zur Produktkennzeichnung mit fortlaufenden Seriennummern und Codes.

360-Grad Lasergravur auf Metall
PB Ansprechpartner Benni

Wir beraten Sie gerne!

Benjamin Völlinger

M.A. Marketing & Sales
Inhaber

0721 957974-02

Ich wünsche einen Rückruf

Wir beraten Sie gerne!

PB Ansprechpartner Benni
Benjamin Völlinger

M.A. Marketing & Sales
Inhaber

0721 957974-02

Ich wünsche einen Rückruf

FAQ

Laserbeschriftung auf Metall

Welcher Laser kann Metall gravieren?

Für die Laserbeschriftung von Metall kommen in der Regel Faserlaser zum Einsatz. Diese Laser zeichnen sich dadurch aus, präzise und dauerhafte Beschriftungen auf Metalloberflächen zu erzeugen. Der Faserlaser ist besonders effizient und eignet sich für eine Vielzahl von Metallen wie Stahl, Aluminium, Kupfer und viele mehr. Mit der Laserbeschriftung auf Metall können Logos, Texte, Seriennummern und andere Informationen dauerhaft markiert werden.

Welches Metall kann man lasern?

Die Laserbeschriftung von Metall ist für eine breite Palette von Metallmaterialien möglich. Dazu gehören Stahl, Edelstahl, Aluminium, Kupfer, Messing und weitere Legierungen. Die meisten Metalle eignen sich aufgrund ihrer Fähigkeit, Laserlicht zu absorbieren und Wärme zu erzeugen, für die Laserbeschriftung. Die spezifische Eignung hängt jedoch von der Zusammensetzung und Oberflächenbeschaffenheit des Metalls ab. Mit der Laserbeschriftung auf Metall können verschiedene Branchen wie die Automobilindustrie, die Elektronikfertigung und Maschinenbau Metallprodukte individuell kennzeichnen und personalisieren.

Wie lange hält eine Laserbeschriftung?

Eine Laserbeschriftung auf Metall ist in der Regel äußerst langlebig und dauerhaft. Die Haltbarkeit hängt von verschiedenen Faktoren wie der Materialart, der Laserleistung und der Oberflächenbehandlung ab. In nahezu allen Fällen ist die Lasergravur sehr beständig gegen Abrieb, Kratzer und Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung. Dadurch eignet sich die Laserbeschriftung auf Metall ideal für Anwendungen, bei denen eine langfristige Kennzeichnung gewünscht wird, wie beispielsweise bei technischen Produkten für die Industrie, Produktkennzeichnungen oder Frontblenden.

Zurück

Ihr Spezialist für Laserbeschriftungen und Bedruckungen technischer Teile.

Seit 2011 ein starker Partner der Industrie

Bei der Lohnbeschriftung liefern Sie die Teile an und wir beschriften diese präzise und auf qualitativ höchstem Niveau. Mit unserer Fachkompetenz, langjähriger Erfahrung sowie dem Einsatz unterschiedlichster Beschriftungstechniken wie Laserbeschriftung, UV-LED Direktdruck, Tampondruck, Siebdruck, Digitaldruck oder Untereloxaldruck ermöglichen wir die dauerhafte Beschriftung Ihrer Werkstücke.

Objektbedruckungen

Wir bedrucken Ihre Bauteile aus Kunststoff, Metall, Glas und Holz in Lohnarbeit.

Mehr erfahren

Laserbeschriftungen

Dauerhafte und widerstandsfähige Laserbeschriftungen in Lohnarbeit vom Prototyp bis zum Serienbauteil.

Mehr erfahren

Folierungen

Maschinenbeschriftungen, Fahrzeugbeschriftungen, Fensterfolierungen und mehr. Vom Design bis zum fertigen Produkt.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Die neusten Einblicke, Projekte und Know-how.

Know-How
Frontplatten und Frontblenden aus Aluminium - Der ultimative Guide von der Produktion bis zum Feinschliff

Frontblenden und Frontplatten aus Aluminium sind das Bindeglied zwischen Menschen und Maschine, sei es in der Industrie, in der Automation oder im medizinischen Bereich.

Sie integrieren sich nahtlos ins Gesamtdesign und verleihen der Maschine bzw. einem Gerät eine ästhetische Note bei hoher Funktionalität. Frontblenden sind vor allem funktional, denn sie dienen nicht nur als Eingabesystem, sondern besitzen oft vielseitige Steuerungsinstrumente und Displays.

Know-How
Plastik bedrucken im Siebdruck - Bewährte Technik für industrielle Anforderungen

Beim Plastik bedrucken ist das Siebdruckverfahren aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile gegenüber anderen Druckverfahren eine oft verwendete Druckmethode.

Der Siebdruck ermöglicht es, hochwertige und langlebige Beschriftungen auf Kunststoffoberflächen zu erzeugen. Durch die Verwendung spezieller Siebgewebe und Farben wird eine ausgezeichnete Farbdeckung und -brillanz erreicht, was zu klaren und gut lesbaren Beschriftungen führt.

Know-How
Frontblenden aus Kunststoff - Der Dauerbrenner in der Industrie

Frontplatten werden aus Kunststoff gefertigt, weil Kunststoffe eine Vielzahl von Eigenschaften bieten, die sie für diese Anwendung geeignet machen. Frontblenden können dabei aus verschiedenen Kunststoffen gefertigt werden, abhängig von den spezifischen Anforderungen des Projekts.

Copyright 2024. PB Produkte Beschriften e. K.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close